BlackBerrys neue Morgenröte „Aurora“

BlackBerrys neue Morgenröte „Aurora“  

– Ein zweiteiliger Bericht unseres BBSC Freundes EBS –


Ein Erfahrungsbericht nach rund einer Woche mit dem ersten DualSIM Smartphone aus dem Hause BlackBerry.

Das BlackBerry Aurora wird exklusiv in Indonesien für den dortigen Markt produziert. Die eigens gegründete Firma BB Merah Putih stellt dieses mit Android 7.1.1 ausgestattete „BlackDroid“-Gerät hier auf ihrer Webseite: https://bbmerahputih.co.id/product/aurora.php    mit allen wichtigen Spezifikationen vor.

 

 

  • Versand und Bezugsmöglichkeiten

Um an dieses Gerät in Deutschland/Europa oder eben im Rest der Welt zu kommen, waren daher zunächst einmal mancherlei Hürden zu nehmen. Es verstrichen einige Monate bevor das bereits offiziell im März 2017 vorgestellte Gerät von vereinzelten Händlern weltweit tatsächlich dann auch zum internationalen Versand angeboten wurde. Zudem sollte beim Einkauf auf der Webseite eines außerhalb der EU liegenden Onlineshops beachtet werden, dass sich freilich zum reinen Produktpreis noch die 19% Mehrwertsteuer gesellen und auf diese Weise nach dem Erhalt des Gerätes noch eine kleine Nachzahlung anfällt.

Ich wurde schließlich bei einem englischsprachigen Onlineshop aus Dubai fündig, wo das BlackBerry Aurora für aktuell $ 232,- USD zzgl. $ 24,- USD für den Versand nach Deutschland (oder weltweit) per DHL angeboten wird:

 

https://www.from.ae/en/blackberry-aurora-dual-black                       und der Kauf entweder per Kreditkarte oder PayPal insgesamt denkbar einfach vonstatten geht. Für BlackBerry Fans in den USA hingegen ist zudem auch auf  www.amazon.com  eine gute Möglichkeit gegeben, um das Aurora dort für rund $ 250,- USD zu erwerben.

 

 

 

Falls nun inzwischen der ein oder andere bereits auf die Webseite nach Dubai gesurft sein und sich fragen sollte, weshalb ich die $ 6.- USD teurere Versandvariante per DHL statt per EMS (Express Mail Service) beschreibe, dann liegt dies daran, dass bei DHL die besagte Verzollung (also 19% MwSt. = ca. € 43,- EUR) eine Inklusivleistung ist, die die sehr aufwändige sog. Selbstverzollung erspart bzw. den Umweg über die Firma GdSK.de, welche die Verzollung für „nur“ schlappe € 27,- EUR übernimmt, falls man sich eben für den Paketdienst EMS statt der DHL entschieden hat, wie z.B. der Autor dieser Zeilen hier. Falls daher gewünscht kann ich ggf. in einem späteren Artikel nochmals näher auf jenes Procedere dieser sog. Selbstverzollung eingehen. Also Fazit: Bei DHL spart man sehr viel Zeit und Nerven.. – Und lasst euch ferner nicht vom „BUY NOW“-Button auf der Webseite dieses Onlineshops irritieren, denn ein Klick darauf hat nur zur Folge, dass das Aurora in den Warenkorb gelegt wird und man eben dadurch erst zu den verschiedenen Bezahl- und Versandoptionen gelangt.                                       Versprochen, Doppelschwör‘ & ganz großes Indianerehrenwort!  😉

 

  • „BlackDroid“ vs. Android

Wieso nun also ein BlackBerry Smartphone für je nach USD/EUR Wechselkurs ca. € 260.- (inkl. Versand) kaufen, das doch eigentlich für den riesigen Inselstaat und (G20) Schwellenmarkt Indonesien produziert wird? Manche (Noch-)Nicht-BlackBerry-Fans würden dem vielleicht entgegenhalten, dass es doch für das gleiche Geld – rein äußerlich betrachtet – stärkere „Androiden“ gibt.                       Doch diesen fehlen bekanntlich jene raffinierten Hard- und Softwareseitigen mehrfachen Sicherheitsschichten, wie z.B. der gehärtete Android-Kernel, die DTEK-App uvm., um die die unbemerkte Manipulation der „BlackDroids“ durch etwaige Schadsoftware oder allzu neugierige Schnüffel-Apps nahezu unmöglich machen.                                                                                                         Im weiteren sind auf den neuen BlackBerrys zusätzlich die im Businessbereich bekannten und bewährten sog. Produktivitätsapps (HUB, Kalender, Kontakte etc.) bereits vorinstalliert und müssen nicht extra im Google Playstore für teuer Geld erworben werden. Und schließlich ist darüber hinaus die besonders effiziente BlackBerry-Software-Tastatur exklusiv (bislang jedenfalls) nur den „BlackDroids“ oder eben BlackBerry 10 Geräten vorbehalten. – Es ist also in erster Linie eine Frage der Effizienz und Sicherheit, gerade auch im Hinblick auf die Abertausenden bisher bekannt gewordenen Sicherheitslücken des Android-OS neben der exklusiven DualSIM Funktion des Aurora, falls man sich eben für diesen soliden „BlackBerry“ entscheiden möchte.

 

  • Erste Eindrücke nach dem Auspacken

So, nun aber genug der Vorrede, im zweiten Teil kommt dann in Kürze der versprochene Erfahrungsbericht..

 

 

 

2 Gedanken zu „BlackBerrys neue Morgenröte „Aurora““

  1. Hi….
    Wann kommt denn der 2. Teil des Beeichts ???????
    Brennend interessiert !!!!!!
    Wenn du das Gerät los werden willst…. immer her damit !
    Lief der Kauf reibungslos ab bei dem Händler ?
    Grüße
    Fenderbaum

  2. Morgenröte?
    Eigentlich Schamesröte!!!

    BlackBerry ist vom mobilen Markt verschwunden. Nur noch die Lizenznehmer versuchen, den mit dem harten Kern und billiger HW gepimten Mist, an den Consumer zu bringen.

    Sogenannte Versprechen werden nicht gehalten und die Fragmentierung geht munter weiter.

    Trotzdem wünsche ich jedem Spaß mit seinem BlackDroid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier − drei =

*