Erfahrungsbericht BlackBery Q10

Nachdem Fabian aus der BBSC Deutschland BBM Gruppe  bereits einen Erfahrungsbericht über das Q5 geschrieben hat, folgt nun sein Bericht zum BlackBerry Q10.

BlackBerry Q10 Foto:BlackBerry
BlackBerry Q10
Foto:BlackBerry

Beide Geräte hat er im Rahmen unserer OS 10 Testhandy-Aktion getestet.  Anmeldungen für alle BlackBerry OS10 Geräte (Ausnahme Z10) sind nach wie vor möglich.

Jetzt aber genug der Vorworte los gehts mit Fabians Bericht.

________________________________________________________________________

Hallo zum zweiten Teil meiner Blackberry „Testphase“.

Nachdem ich kürzlich meine Eindrücke zum Einsteiger-Gerät Q5 zum Besten gegeben habe möchte ich heute meine Alltagserfahrungen mit dem nächstgrößerem Bruder, dem Q10, mit euch teilen.

Beim ersten in-die-Hand-nehmen merkt man sofort, dass man hier etwas wesentlich Wertigeres in der Hand hält. Fast alles, was ich am Q5 bemängelt habe, wie z. B. Materialwahl und Verarbeitung, hat Blackberry beim Q10 besser gemacht.

Kunststück bei einer um 250€ höheren UVP als beim Q5, nämlich 650,00€! Ehrlich, das Q10 fasst sich einfach fantastisch an! Schwarz-matter Edelstahlrahmen, soft-matt-gummierte Rückseite in 3D-Kohlefaser-Optik, eine Display-Scheibe, die sich auch

nach Glas anfühlt und nicht nach Kunststoff, und nicht zuletzt das Gewicht vermitteln einem sofort das Gefühl ein hochwertiges Gerät in der Hand zu halten. Das Q10 ist also genau der Handschmeichler, der das Q5 nie war. Klasse gemacht!

Auch die Verarbeitung liegt auf einem viel höherem Niveau. Die Laut-Leise-Wippe und der ON/OFF-Knopf sind aus Metall gefertigt und sitzen 1A im Gehäuse, kein Klappern mehr wie noch beim Q5. Der ON/OFF-Knopf ist außerdem nun wesentlich

besser zu erreichen und auch zu drücken. Zudem wirkt das Q10 nochmal einen kleinen Ticken handlicher als das Q5.

Das Display hat die gleiche Größe und meines Wissens nach auch die gleiche Auflösung wie das Q5. Allerdings handelt es sich beim Display des Q10 um ein LED-Display mit den dafür typischen Vor- und Nachteilen. Der Kontrast ist quasi unendlich hoch,

die Blickwinkelstabilität sehr gut und der Schwarzwert fantastisch. Das gefällt mir besonders gut, da bei einem LCD-Display wie beim Q5 auch bei einem schwarzen Bild leider das ganze Display leuchtet und eher nach einem Grau aussieht. Dafür sind LED-Displays in der

Regel immer recht dunkel, das vom Q10 kommt mir sogar nochmal wesentlich dunkler vor als z.B. das eines Samsungs, auch mit der Helligkeitsregelung ist da nicht allzu viel rauszuholen. Weitere Nachteile sind der Grauschleier, sodass Weiss nicht besonders weiss sondern

eher hellgrau dargestellt wird, sowie die quitschbunten Bonbon-Farben. Objektiv betrachtet kann man so also keine Wertung treffen welches Display besser ist, letztendlich bleibt es eine Geschmacksfrage die jeder für sich selbst beantworten muss. Ich würde höchstens

behaupten, dass es auf Dauer anstrengender ist auf das Display des Q10 zu schauen, das kann aber auch rein subjektives Empfinden sein. Während ich am Display des Q5 unterm Strich nichts gravierendes bemängeln konnte würde ich beim Q10 schon behaupten, dass das

Display zu dunkel ist.

Die Tastatur bzw. die einzelnen Tasten sind größer als beim Q5 und es gibt keine Abstände mehr zwischen den Tasten sondern sie liegen eng aneinander. Im Grunde genommen ist die Tastatur gleich wie beim Bold 9000 oder Bold 9900, außer dass sie nicht mehr so leicht

geschwungen ist sondern von links nach rechts komplett gerade verläuft was aber kein Nachteil zum Bold ist. Der Druckpunkt ist gut, allerdings nicht so knackig hart wie beim Q5 sondern wesentlich weicher was sich besonders bei dem Geräuschpegel widerspiegelt, denn

das Tippen auf dem Q10 klappt wesentlich leiser. Ansonsten gibt’s eigentlich nichts weiter hinzuzufügen, ich konnte so gut wie blind und fehlerfrei tippen. Erwähnen möchte ich noch die Kurzbefehle die mit der Tastatur auszuführen sind. Relativ simpel ist noch, dass man die Tasten

2 – 9 mit Kurzwahlen belegen kann. Aber besonders geil finde ich, dass man um jemanden anzurufen den man nicht als Kurzwahl hat, einfach eintippen braucht „call Andreas“ z. B. Das funktioniert ebenso mit Emails und SMS, nur whatsapp nicht. Egal, spart jedenfalls ne Menge Zeit

wenn ich nicht erst im Adressbuch den Teilnehmer suchen muss.

Im Gegensatz zum Q5 kann man den Akkudeckel beim Q10 abnehmen und den Akku auch herausnehmen. Sehr gut! Denn ich bin ein großer Freund von nicht fest verbauten Akkus, ich möchte selbst entscheiden wann mir die Kapazität eines Akkus nicht mehr ausreicht und nicht das Gerät

zum Akkuwechsel einschicken und noch 80€ oder so dafür löhnen müssen. Ein Original Ersatzakku kostet bei Amazon ab 8€, so kann man sich auch 1-2 Ersatzakkus zulegen und mitnehmen wenn man z. B. auf längerer Reise ohne Lademöglichkeit ist. Wobei das beim Q10 eigentlich nicht unbedingt nötig ist

bzw. die Reise müsste schon länger dauern als 1 Tag denn einen „normalen“ Arbeitstag hält der Akku locker durch. Ich habe das Q10 morgens um 6 vom Netz genommen und das hat bei meinem Nutzungsverhalten (siehe Bewertung Q5) bis Abends ca. 20 Uhr gereicht bzw. hatte der Akku da natürlich immer noch ein paar % „Restreichweite“. Das ist ein sehr guter Wert finde ich (wenn man bedenkt dass ich in derzeit 17 BBM Gruppen bin in denen ich auch recht viel lese und schreibe den ganzen Tag über) und deckt sich übrigens auch mit dem fest verbauten Akku des Q5.

Wie schon beim Q5 ist auch das Q10 in Sachen Empfang und Sprachqualität über jeden Zweifel erhaben! Es ist einfach ein Genuss mit diesem Gerät zu telefonieren, mit keinem Konkurrenzprodukt hatte ich je so eine gute und klare Sprachverbindung. Während die Mitbewerber ihr Augenmerk

bei der Entwicklung scheinbar ausschließlich auf mehr Pixel, größere Displays etc. legen konzentriert sich Blackberry unter anderem immer noch darauf die Sprach- und Empfangsqualität immer weiter zu verbessern was ganz offensichtlich hervorragend funktioniert! Sehr gut! Auch der WLAN-Empfang und die Bluetooth-Verbindung waren stets einwandfrei. NFC habe ich nicht getestet.

Das Update auf 10.3.x war während meiner Testzeit leider immer noch nicht verfügbar, sodass ich auch diesmal nicht weiter auf das Betriebssystem eingehe da es weitestgehend bekannt ist, gehe ich mal von aus.

Die Kamera löst mit 8MP auf und macht dementsprechend recht gute Bilder, wesentlich besser jedenfalls als die des Q5. Lediglich der Autofocus zickt manchmal oder braucht hier und da mal eine Gedenksekunde, sodass ich die ein oder andere Momentaufnahme verpasst habe und das Motiv

schon wieder weg war. Halb so wild, kommt ja nicht so oft vor und ist bei vielen anderen Mitbewerbern nicht anders. Die Fotos, die vom Focus her gelingen, sind jedenfalls in Ihrer Qualität für mich absolut befriedigend. Soll heißen es geht natürlich besser, aber mit dieser Qualität kann ich gut leben.

Mein Fazit:

Blackberry hat beim Q10 alles besser gemacht was ich beim Q5 noch zu bemängeln hatte. Die verwendeten Materialien, die Verarbeitung, die Haptik im Gesamten, alles einfach auf Top-Niveau. Dazu noch superhandlich und ein wertiges Gewicht, hier passt einfach alles, Klasse gemacht Blackberry!

Obwohl ich das Q10 vor einiger Zeit schon einmal mein Eigen nennen durfte und es so bereits kannte war ich dennoch sofort wieder total angetan von diesem feinen Device. Es leistet sich einfach nirgends einen richtigen Schnitzer sondern ist in der Summe aller Eigenschaften eines der besten mir bekannten Smartphones! Besonders gut gefallen hat mir, neben der erstklassigen Verarbeitung, mal wieder die herausragende Sprach- und Verbindungsqualität, die ausgezeichnete und altbewährte Tastatur und der sehr gute Akku der sich zudem noch selbst herausnehmen und für wenig Kosten gegen einen Neuen austauschen oder erweitern lässt. Die Kamera ist guter Durchschnitt und das ist für einen Blackberry schon gut. Mit dem Display muss man sich anfreunden können, dem einen oder anderen ist es vielleicht zu dunkel. Ich finde jedoch, dass die ganzen positiven Aspekte des Q10´s das aufwiegen.

Wie bereits erwähnt war die UVP einmal 650,00€. Stand heute (12.02.2015) kostet das Q10 bei Amazon 319,00€, also schon weniger als die Hälfte. Zwischenzeitlich war es sogar schon für 280,00€ bei Amazon zu haben und Blackberry selbst hat es sogar vor Kurzem in einer Aktion für nur 150,00€ raus gehauen!

Mein Tip: für bis zu 300,00€ würde ich bei so einem tollen Produkt (NEU) zuschlagen, es macht sich bezahlt!

Mich selbst hat der Test insoweit beeinflusst, dass ich ernsthaft überlege mir wieder ein Q10 zuzulegen, allerdings habe ich ja noch das Z30 und das Passport zu testen und kann danach erst endgültig entscheiden. Und dann gibt es ja noch das Classic….

Danke fürs Lesen!

___________________________________________________________________________

Danke für den ausführlichen Bericht. Gerne veröffentlichen wir, an dieser Stelle, auch Eure Erfahrungen mit den BlackBerry OS 10 Handys.

Hier findet ihr noch das Datenblatt zum Q10 als PDF.